Asien, Kirgistan, Land top, Top, Trekking, weltweit
Kommentare 3

Kirgistan:
Tschut-Tschut zum Song Kul See

Abendstimmung an den Jurten

Auf Pferderücken lassen wir uns bis zum Bergsee Song Kul tragen. Die Beine freuen sich, der Hintern nicht.

Der Song Kul See liegt zwischen Sommerweiden auf 3016 Metern Höhe und ist der zweitgrößte See Kirgistans. Er gehört zu einem Naturschutzgebiet, hier brüten 60 verschiedene Arten von Wasservögeln und der See ist laut Lonley Planet “jumping with fish” (habe ich nur auf dem Teller, nicht im See gesehen). Er lockt mit 11 Grad Wassertemperatur im Sommer, auch im August gelegentlichen nächtlichen Schneefällen und Abgeschiedenheit.

Ein Ort, den man nicht verpassen darf. Im CBT Büro in der nächstgrößten Stadt Kochkor lassen sich Pferdetrekks zum Song Kul See in verschiedenen Längen organisieren. Und auch einen Pferdetrek sollte man in Kirgistan nicht verpassen.

20120828-kirgistan_song-kol_reiten_P1040772Mit dem Auto werden wir zu Kyzart Pass gebracht, dann wird umgesattelt

Endlich schauen wir die Pferde nicht mehr nur von weitem an, sondern sitzen auf einem (jeder auf einem eigenem natürlich). Vielleicht hätte ich nicht mehrmals betonen sollen, dass wir sehr brave und langsame Pferde möchten. Die Pferde sind entweder unglaublich faul oder totomüde (angeblich liegt es nicht am Alter) und schleppen sich im Schneckentempo vorwärts. Mit der kirgisischen Anfeuerung “Tschut-Tschut” versuchen wir sie davon abzuhalten, ganz stehen zu bleiben. Was nicht immer gelingt. Die Gefahr abgeworfen zu werden ist um einiges geringer als die, dass das Pferd einfach umfällt.

Und so trotten wir gemütlich vom Kyzart Pass zu unserem Mittagessens-Stop, einem saftig-grünem Flusstal. Das Tal wirkt fast wie eine Fata Morgana, nach der melancholisch-kargen, den Herbst bereits ankündigenden, Berglandschaft durch die wir gekommen sind.

20120828-kirgistan_song-kol_reiten_P1040776Mittagspause im Char-Acha Tal

20120828-kirgistan_song-kol_reiten_P1040787 Unser Jurte in Kilemche Jailoo, Blick auf das Badezimmer

20120828-kirgistan_song-kol_reiten_P1040790Die Jurten werden im Herbst abgebaut, wenn die Saison auf den Sommerweiden, den Jailoos, endet

20120828-kirgistan_song-kol_reiten_P1040788

20120828-kirgistan_song-kol_reiten_P1040797Wunderbare Ausblicke ins Tal, der Herbst kündigt sich hier schon Mitte August an

20120828-kirgistan_song-kol_reiten_P1040796Abgeschiedenheit, einmalige Landschaft – eigentlich unglaublich romantisch, würde der Guide nicht ebenfalls in der Jurte nächtigen

Der erste Trekking Tag zum Song Kul hat seine Opfer gefordert.
Hintern: Wund. Die traditionellen kirgisischen Sättel sind nicht die bequemsten.
Gesicht: Verbrannt. Bei der kühlen Höhenluft und dem ständigem Wind hatte ich die Stärke der Sonne nicht wahrgenommen. Anfängerfehler. Ohne Sonnencreme gibt das ein Gesicht, das jede Jurtenbewohnerin zum lachen bringt. Wenigstens bekomme ich so Sympathien der Einheimischen (wenn man Auslachen dazu zählen darf jedenfalls).

20120829-kirgistan_song-kol_reiten_P1040825Nur vermummt kann ich mich wieder ins Sonnenlicht wagen

20120829-kirgistan_song-kol_reiten_P1040832Blick zurück ins Tal

20120829-kirgistan_song-kol_reiten_P1040889Mittagessen in einer Jurte in Jaman Echki am Ufer des Song-Kul. Wir bekommen Besuch

20120829-kirgistan_song-kol_reiten_P1040888Die Tafel ist gedeckt: Smetana (Saure Sahne), Warenje (Marmelade) und natürlich Sachar (Zucker) darf nicht fehlen. Fehlt nur noch Chleb (Brot)

Song-Kol SeeWäsche waschen und trocknen am Song Kul, eine kühle Angelegenheit

20120829-kirgistan_song-kol_reiten_P1040897Ihre Tiere sind die Lebensgrundlage der meisten Kirgisen. Mit Stolz berichten sie von ihren Schafen und Pferden. An einem gemütlichem Abend in der Jurte besprechen wir den iPhone-Pferd Wechselkurs

20120829-kirgistan_song-kol_reiten_P1040913Der See liegt inmitten einer saftigen, von Bergen umgebenen Sommerweide

20120830-kirgistan_song-kol_reiten_P1040940Wir können zuschauen, wie die beliebte Smetana, saure Sahne, hergestellt wird

20120830-kirgistan_song-kol_reiten_P1040942Das weisse Holzhäuschen auf Stelzen ist der “Kühlschrank”. Oder präziser gesagt, die Vorratskammer. Durch ein Gitternetz sind alle Lebensmittel darin vor Fliegen geschützt

20120830-kirgistan_song-kol_reiten_P1040953Die Kinder holen Trinkwasser für das Vieh

20120829-kirgistan_song-kol_reiten_P1040919Abendstimmung am Song Kul See

Unsere zweite und letzte Nacht des Song Kul Treks verbringen wir direkt am See im Jurten Camp Bata Aral. Verglichen mit den Orten die wir bisher besucht haben, ist es die reinste Bettenburg – kirgisischer Massentourismus! Insgesamt 12 mal jeweils drei Jurten stehen am Ufer entlang gereiht. Eine Jurte wird von der Familie bewohnt und die beiden weiteren an Touristen vermietet. Es gibt sogar Duschen. Gott sei Dank kommt kaum Wasser raus, das wäre einfach zu viel Luxus gewesen.

Tatsächlich bemerkt man die anderen Touristen kaum, aber man merkt, dass die Gastgeber – wie immer sehr freundlich und zuvorkommend – schon sehr an Besucher gewohnt sind.

20120829-kirgistan_song-kol_reiten_P1040891Das Innere der Jurten wird mit den traditionellen Shyrdaks ausgekleidet, die seit 2012 zum Weltkulturerbe gehören

20120829-kirgistan_song-kol_reiten_P1040938Die Nächte sind kalt in Kirgistan, am Song Kul ganz besonders. Es ist ein bisschen wie im Märchen “Die Prinzessin auf der Erbse”, nur dass sich der Tourist in der Rolle der Erbse unter zahlreichen Bettdecken statt Matratzen wiederfindet

Am Song-Kol SeeRückweg nach Kochkor, leider ohne Pferd

Hat dir der Bericht gefallen?
Warst du auch schon einmal am Song Kul oder hast dir einen wunden Hintern beim Pferde-Trekking geholt?

Startpunkt Kyzart Pass und Endpunkt Bata Aral Jurten Camp am Song Kul See.
Der Pferdetrek wurde beim CBT Büro in Kochkor gebucht.

Lies hier mehr aus Kirgistan:

Trekking am Inylchek Gletscher – Glaub mir, es wird niemand Höhenkrank >

3 Kommentare

  1. Katja sagt

    Hallo, wir sind eine Familie aus Leipzig und wollen auch zum Song-kul. Hast du den Trekk vor Ort oder von zu hause gebucht? Danke für deine Hilfe Katja

  2. Pingback: Über das Russisch lernen -

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.