Amerika, Brasilien, Land top
Schreibe einen Kommentar

Tabatinga-Manaus: Eine Bootsfahrt …

… die kann lang sein!

Nach fast 10 Tagen im Amazonas geht es zurück in die Zivilisation. Aber schön langsam, damit es nicht zu einem Kulturschock kommen kann. Um die Reisekassen zu schonen und weil ich finde, dass sich eine Bootstour auf dem Amazonas so aufregend anhört, fahren mit dem Boot. Dem „Slow Boat“.

Es gibt auch ein „Fast Boat“, das braucht von Tabatinga bis Manaus 36 Stunden. Aber mit der MS Oliveira bekommt man für weniger Geld mehr: Ganze 4 Tage und 3 Nächte ist man auf dem Slow Boat unterwegs.

In Reiseberichten und Reiseführern lese ich zwar wenig gutes über die Bootsreise: Man schläft eng gedrängt in Hängematten an Deck; wenn man Pech hat, hängt sich in der Nacht ein Zugestiegener direkt neben oder sogar über einen. Das Essen ist nicht gerade hoch gelobt und soll im schlechtesten Fall auch noch zu vermehrten Klobesuchen führen, was wiederum natürlich schrecklich ist: Denn sicher sind auf so einem Boot die Toiletten bestimmt kein schöner Ort.

Und dann wäre da noch die Langeweile. 4 Tage in der Hängematte rumhängen … da kann auch der Spaziergang an Deck nicht viel Ausgleich bringen …

20130320-brasilien-amazonas-faehre_DSC_0579Kurz vor der Abfahrt am Peer in Tabatinga

20130322-brasilien-amazonas-faehre_DSC_0641Man schaut zwar immer auf den Fluss, aber die Aussicht bleibt nie gleich

20130322-brasilien-amazonas-faehre_DSC_0644Auch wenn es regnet ist es sogar nachts angenehm warm an Deck

20130320-brasilien-amazonas-faehre_DSC_0587Durch sträfliche Nachlässigkeit ist die Malaria-Prophylaxe vorzeitig aufgebraucht und lässt sich in Leticia oder Tabatinga nicht nachkaufen …

20130322-brasilien-amazonas-faehre_DSC_0628Zum Glück weht immer ein angenehmer Fahrtwind, so dass es keine Moskitos an Bord gibt

20130322-brasilien-amazonas-faehre_DSC_0620Der Fluss ist so breit, dass er fast wie ein See wirkt. Allerdings fliesst er überraschend schnell

20130322-brasilien-amazonas-faehre_DSC_0608Wo ist der tiefe, unberührte Urwald? Immer wieder sieht man am Flussrand Dörfer und Siedlungen. Ich hatte mir das Amazonasgebiet wie eine riesige grüne Wildnis vorgestellt …

20130322-brasilien-amazonas-faehre_DSC_0655Die Natur bietet immer wieder wunderbare Spektakel

20130322-brasilien-amazonas-faehre_DSC_0661Ich finde das Essen super! Die Hamsterkäufe an Dosenfutter, um sich im Notfall selbst zu versorgen, waren überflüssig. Es gibt Hähnchen mit Reis und Nudeln

20130323-brasilien-amazonas-faehre_DSC_0667Vorort von Manaus direkt am Fluss

20130323-brasilien-amazonas-faehre_DSC_0664Den Zusammenfluss des Amazonas und des Rio Negros habe ich leider verschlafen …

20130323-brasilien-amazonas-faehre_DSC_0665 … schnell sind wir schon angekommen

Also doch: Eine Bootsfahrt die ist lustig –oder wenigstens entspannend. Und es war eine super Reise diese Amazonaskreuzfahrt. Das Gedränge an Deck war halb so wild und die Hängematte wunderbar bequem, ich könnte fast noch ein paar Tage dran hängen. Nach so viel Reisen tut es gut mal länger an einem Ort zu sein und einfach nichts zu tun. Mit gutem Gewissen, weil man ja nichts tun kann.

Aber so ganz stimmt das ja nicht. Endlich hatte ich Zeit um ganz viel zu lesen!

20130323-brasilien-amazonas-faehre_DSC_0675

20130323-brasilien-amazonas-faehre_DSC_0682

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.