Alpen, Europa, Italien, Land top, Trekking
Kommentare 6

Dolomiten: Alles meins!

4 Tage allein durch die Dolomiten. Da kommt man sich klein vor, in der unglaublichen Bergwelt von Puez- oder Sellagruppe.

Aber wenn man dann noch zum Ende der Wandersaison die Berge fast für sich allein hat und dazu traumhaftes Wetter, ist das schon ziemlich cool. Alles meins!

Viel erlebt habe ich in diesen 4 Tagen eigentlich nicht. Das ist ja das schöne am Wandern. Abschalten, laufen, bewundern. Langweilg war’s tortzdem nicht.

Links zu detaillierten Etappenbeschreibungen mit Distanzen und Höhenmetern findets du übrigens am Ende des Posts.

1.Tag: Wolkenstein in Gröden – Puezhütte – Corvara in Badia

20141006_Suedtirol_Dolomiten_Huettentour1410_dolomiten_L1121074Durch das märchenhafte Langtal geht der Tag gemütlich los

20141006_Suedtirol_Dolomiten_Huettentour1410_dolomiten_L1121055„Wolkenstein“ hört sich schon so himmlisch, an wie es ist

20141006_Suedtirol_Dolomiten_Huettentour1410_dolomiten_L1121067
Letzte Stärkung in der „La Ciajota“ Alm am Rande von Wolkenstein bevor es richtig losgeht

20141006_Suedtirol_Dolomiten_Huettentour1410_dolomiten_L1121091
Am Ende des Langtals wird es dann steiler, aber der Weg ist immer gut markiert

20141006_Suedtirol_Dolomiten_Huettentour1410_dolomiten_L1121105
Blick auf den Puezkopf, den ich eigentlich besteigen wollte. Aber die Puezhuette hat geschlossen, obwohl das Schild im Tal etwas anderes gesagt hat (siehe Post „Planung von Hüttentouren“). Statt einer aussichtsreichen Gipfelbesteigung muss ich sofort ins Tal absteigen, es ist schon spät

20141006_Suedtirol_Dolomiten_Huettentour1410_dolomiten_L1121106
Fantastische Aussichten auf die Sellagruppe. Der Hubschrauber wollte mich leider nicht mitnehmen

20141006_Suedtirol_Dolomiten_Huettentour1410_dolomiten_L1121108
Blick in auf die Hochebene der Puezgruppe und den Col dala Sol. Vom idyllischen Langtal kommend ahnt man nicht, dass man oben von einer kargen, steinigen Höhenlandschaft erwartet wird, die mich an Norwegen (siehe Post „Unterwegs in der Hardangavidda“) erinnert

20141006_Suedtirol_Dolomiten_Huettentour1410_dolomiten_L1121119
Fast angekommen in Corvara in Badia. Ich bin eine Schnecke! Irgendwie sind die Leute, die die Gehzeiten aufschreiben, immer schneller als ich … der Esel findet auch, dass die Wegweiser besser für andere Dinge nützlich sind

2.Tag: Corvara in Badia – Cima Pisciadù – Pisciadùhütte

20141006_Suedtirol_Dolomiten_Huettentour1410_dolomiten_L1121132Mit der Sonne gehe ich los und nach einem gemütlichem Spaziergang durchs Tal geht es steil das „Val de Misde“ hoch. Ich stehe unter ständiger Beobachtung einer großen Gämsen-Gruppe

20141006_Suedtirol_Dolomiten_Huettentour1410_dolomiten_L1121151
Mein Gepäck lasse ich in meinem Nachtlager, der Pisciadùhütte und weiter geht’s zum Cima Pisciadù

20141006_Suedtirol_Dolomiten_Huettentour1410_dolomiten_L1121152
Zwischendrin wird’s ziemlich steil, besser nicht daneben treten

20141006_Suedtirol_Dolomiten_Huettentour1410_dolomiten_L1121160
Auf dem Cima Pisciadù – alles meins!

20141006_Suedtirol_Dolomiten_Huettentour1410_dolomiten_L1121223
Bestes Fotolicht in der Abendsonne

20141006_Suedtirol_Dolomiten_Huettentour1410_dolomiten_L1121233
Es gibt kaum etwas schöneres als Sonnenuntergänge in den Bergen (vielleicht sternklare Nächte in den Bergen, das gab es später)

3.Tag: Pisciadùhütte – Sellajoch – Plattenkofelhütte

20141006_Suedtirol_Dolomiten_Huettentour1410_dolomiten_L1121266In der Morgensonne: Verrück, wie die Fassahütte auf dem Gipfel des Piz Boè thront

20141006_Suedtirol_Dolomiten_Huettentour1410_dolomiten_L1121273
Ich will da nicht hin: Das Sellajoch ist der einzige unerfreuliche Teil der gesamten Wanderung

20141006_Suedtirol_Dolomiten_Huettentour1410_dolomiten_L1121285
Durch das „Val Lasties“ steige ich von der Sellagruppe ab

20141006_Suedtirol_Dolomiten_Huettentour1410_dolomiten_L1121287
Auch Anfang Oktober gibt es noch einige Blumen

20141006_Suedtirol_Dolomiten_Huettentour1410_dolomiten_L1121296
Das Sellajoch reisst mit aus der Einsamkeit. Es wimmelt von Touristen, die mit dem Auto oder dem Motorrad untewegs sind. Bäh.

20141006_Suedtirol_Dolomiten_Huettentour1410_dolomiten_L1121298
Das darf nicht fehlen

20141006_Suedtirol_Dolomiten_Huettentour1410_dolomiten_L1121300
Den gemütlichen August-Friedrich-Höhenweg geht es weiter zur Plattenkofelhütte.
Der Marmolada schaut zu

20141006_Suedtirol_Dolomiten_Huettentour1410_dolomiten_L1121304
Nicht zu übersehen: Hier werden Büffel gezüchtet. 

20141006_Suedtirol_Dolomiten_Huettentour1410_dolomiten_L1121321
Die Erosion macht keinen Halt

20141006_Suedtirol_Dolomiten_Huettentour1410_dolomiten_L1121323
Weiterhin beste Aussichten, die ich jetzt aber mit zahlreichen anderen Wandern, die mit entgegenkommen, teile. Ich zähle nicht mit wie oft ich „Hallo“ sage, aber die Langkofelrunde scheint sehr beliebt zu sein.
Ein Vorgeschmack darauf, was einem hier zur Hauptsaison erwartet

20141006_Suedtirol_Dolomiten_Huettentour1410_dolomiten_L1121325
Abendstimmung

4.Tag: Plattenkofelhütte – Tierser Alpljoch – Völs am Schlern

20141006_Suedtirol_Dolomiten_Huettentour1410_dolomiten_L1121345Die beiden Pferde werden mir auf meinem Weg nach Völs (später mit Reitern) immer wieder begegnen. Großvater und Enkel machen mit ihnen den „Almabtrieb“ und bringen die beiden von der Sommerweide zurück ins Tal

20141006_Suedtirol_Dolomiten_Huettentour1410_dolomiten_L1121361
Nachts gab es Niederschlag, der Plattenkofel sieht aus wie mit Puderzucker bestäubt

20141006_Suedtirol_Dolomiten_Huettentour1410_dolomiten_L1121365
Alles richtig gemacht

20141006_Suedtirol_Dolomiten_Huettentour1410_dolomiten_L1121373
Nie bekommt man mehr gute Gründe zum früh aufstehen als beim Wandern

20141006_Suedtirol_Dolomiten_Huettentour1410_dolomiten_L1121377
Morgenstimmung

20141006_Suedtirol_Dolomiten_Huettentour1410_dolomiten_L1121388
Die Qual der Wahl … habe ich leider nicht. Heute ist der letzte Tag und ich muss zurück ins Tal

20141006_Suedtirol_Dolomiten_Huettentour1410_dolomiten_L1121393
Die Jause ist zwar etwas kühler, aber wenigstens sind Wolken fotogen

20141006_Suedtirol_Dolomiten_Huettentour1410_dolomiten_L1121400
Ausblick über die Schlerner Hochfläche

20141006_Suedtirol_Dolomiten_Huettentour1410_dolomiten_L1121409
Es geht über Tisch und Bänke bei dieser Alm unweit des Schlernhauses (Rifugio Bolzano)

20141006_Suedtirol_Dolomiten_Huettentour1410_dolomiten_L1121413
Jesus geniesst die gute Luft (stelle ich mir jetzt so vor)

20141006_Suedtirol_Dolomiten_Huettentour1410_dolomiten_L1121423
Auf dem Holzweg? Der Knüppelweg führt eine enge Schlucht entlang auf einen Holzweg, der über einen Fluss gebaut wurde. Hier wird das Vieh im Herbst ins Tal gebrieben. Auch die beiden Pferde treffe ich wieder

20141006_Suedtirol_Dolomiten_Huettentour1410_dolomiten_L1121435
Hübsche Schnitzereien sieht man immer wieder am Wegrand

20141006_Suedtirol_Dolomiten_Huettentour1410_dolomiten_L1121436
Sogar einer Eule bin ich begegnet

20141006_Suedtirol_Dolomiten_Huettentour1410_dolomiten_L1121441
Muss ich sofort anfassen!

20141006_Suedtirol_Dolomiten_Huettentour1410_dolomiten_L1121445
Vom Tal schallt Volksmusik nach oben. Schöner Empfang. Und also ob die Volksmusik wüsste, dass ich sie nur aus der Ferne mag, hat sie aufgehört als ich unten angekommen bin

20141006_Suedtirol_Dolomiten_Huettentour1410_dolomiten_L1121447
Diesige Aussichten ins Tal

20141006_Suedtirol_Dolomiten_Huettentour1410_dolomiten_L1121457
Ich stelle mir vor, wie eine Ochsenkarre den Weg langpoltert. Gut, dass sich manche Dinge geändert haben

20141006_Suedtirol_Dolomiten_Huettentour1410_dolomiten_L1121470
Völs am Schlern ist goldig! Darf man das zu einem Ort sagen?

20141006_Suedtirol_Dolomiten_Huettentour1410_dolomiten_L1121472
Überall idyllische Gärten mit den traditionell geflochtenen Zäunen

20141006_Suedtirol_Dolomiten_Huettentour1410_dolomiten_L1121473
Es ist Herbst, eindeutig

20141006_Suedtirol_Dolomiten_Huettentour1410_dolomiten_L1121476
Auf den Bus warten. So schnell ist alles vorbei. Ist das links ein Taubenhaus?

Hier findest du detaillierte Toureninfos zu den 4 Etappen:

1.Etappe: Wolkenstein – Puezthütte – Corvara in Badia
2.Etappe: Corvara in Badia – Cima Pisciadù – Pisciadùhütte
3.Etappe: Pisciadùhütte – Sellajoch – Plattenkofelhütte
4.Etappe: Plattenkofelhütte – Rifugio Bolzano – Völs am Schlern

Übrigens: Mich selbst gefunden habe ich nicht, das muss ich hier noch einmal erwähnen, nachdem ich auf der Tour mehrmals danach gefragt wurde, ob ich auf der Suche sei.

Aber es war genial.

6 Kommentare

  1. Pingback: Dolomiten: Ich glaub ich bin im falschen Film | reiselieber

  2. Toller Bericht über die Dolomiten. War schon 5 Mal da. Leider immer etwas weit von Hamburg. Für mich, mit die schönsten Berge der Welt. Den Schlernaufstieg hatte ich schon in 2013. Mich packt immer wieder die Bergsucht/Fernweh, wenn ich solche Fotos sehe. Sehr empfehlenswert sind auch die Touren von Sexten ins Gebiet der „Drei Zinnen“ …….
    Grüße aus Hamburg

  3. Ein toller Bericht, wir waren schon oft in Südtirol und fühlen uns hier pudelwohl 🙂

    Viele Grüße aus Seis am Schlern 🙂

    • Nina K sagt

      Danke, danke! Das kann ich gut verstehen, dass ihr euch im wunderschönen Südtirol wohl fühlt. Hoffentlich bin ich auch bald wieder dort, wer weiss, vielleicht sogar schon im Winter.
      Viele Grüße aus dem Flachland!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.