Europa, Georgien, Planung, Tipps
Schreibe einen Kommentar

Die schönsten Ausflüge von Kutaissi

Blick über Kutaissi,Ausflüge in die Umgebung von Kutassi
Für viele Reisende ist Kutaissi der Startpunkt ihrer Georgienreise. Meist ist die westgeorgische Stadt nur Sprungbrett um möglichst schnell ins legändäre Swanetien oder an die Schwarzmeerküste zu reisen. Dabei gibt es im abwechslungsreichen Umland von Kutaissi so einiges zu entdecken!


Tropfsteinhöhlen, Dinausaurier-Fußabdrücke und ein alter Kurort? Es gibt viel zu entdecken.
Los geht’s: Lies hier direkt meine Vorschlag für den ersten Tag ins Umland von Kutaissi!

Ausgangsort Kutaissi

Bagrati-Kathedrale Kutaissi

Die Bagrati-Kathedrale ist die größte Sehenswürdigkeit in Kutaissi

Dass Kutaissi vom 15. bis ins 17. Jahrhundert Hauptstadt des westgeorgischen Königreichs Imeretien war und seit einigen Jahren Sitz des georgischen Parlaments ist – davon merkt man bei einem Spaziergang durch die Stadt wenig. Als wirtschaftliches Zentrum wurde Kutaissi vor Kurzem von Batumi abgelöst, der Zusammenbruch der Sowjetunion traf den einst bedeutenden Industriestandort in den 1990er Jahren besonders hart.

Aber auch wenn Kutaissi auf den ersten Blick keinen Grund gibt länger zu verweilen, lohnt es sich, 2 bis 3 Tage dort einzuplanen. Es geht entspannt zu in der drittgrößten Stadt Georgiens. Als Tourist muss man sich auf keinen Sightseeing-Marathon einstellen, die Sehenswürdigkeiten der Stadt lassen sich gemütlich an einem Tag erkunden (darüber kannst du bald in einem extra Blogpost lesen).

Dafür gibt es wirklich einiges zu sehen in der Umgebung: Klöster, Schluchten, Höhlen, einen alten Kurort und eine Stadt in der Seilbahnen das wichtigste Transportmittel sind.
Und auch nicht ganz unwichtig: Am Abend ist für das leibliche Wohl gesorgt, denn in Kutaissi gibt es einige gute Restaurants.

Tea House Foe Foe in Kutaissi

Im Teehaus Foe Foe in Kutaissi gibt es Teespezialitäten, Süßes und natürlich Herzhaftes

Meine Vorschläge für die schönsten Ausflüge von Kutaissi

Tag 1: Tskaltubo, Prometheus-Höhle und Sataplia-Naturschutzgebiet
Tag 2: Martvili-Cayonon, Kloster von Martvili und Okatse-Canyon
Tag 3: Katskhi-Säulenkloster, Chiatura, Klöster von Gelati und Motsameta

 

Praktische Tipps:

Transport

Die meisten Sehenswürdigkeiten sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln nicht oder nur schlecht zu erreichen. Wer an keiner organisierten Gruppentour mitmachen möchte, sollte sich daher am besten ein Taxi oder einen Fahrer für einen Tag nehmen. Die Preise dafür sind (für georgische Verhältnisse) nicht ganz günstig, billiger wird’s, wenn man sich mit anderern Reisenden zusammen tut.

Achtung:

Montags sind alle Museen und staatlich geführten Nationalparks geschlossen. Das trifft auf den Martili-Caynon, den Okatse-Caynyon, das Sataplia-Naturschutzgebiet und die Prometheus-Tropfsteinhöhle zu.

Kuh auf der Straße, Ausflüge in die Umgebung von Kutaissi

Vorsicht ist auch vor den vielen Kühen auf der Straße geboten

In meinem Georgien Reiseführer* schreibe ich ausführlich über Kutaissi und seine Umgebung.

Lies hier meinen Vorschlag für Ausflüge in der Umgebung von Kutaissi

Lies hier mehr aus Georgien:

Wohin im Urlaub in Georgien?
Offroad im Vashlovani-Nationalpark
Wohin zum Wandern in Georgien?

Oder zurück zum Seitenanfang

*****************************************************************************
Ich habe Kutaissi und seine Umgebung seit 2015 mehrfach bereist. Für die Reisekosten bin ich selber aufgekommen.

*die mit dem Stern markierten Links führen zu einem Affiliate-Partner (Werbepartner). Kaufst du etwas über diesen Link unterstützt du damit mich und dieses Reiseblog. Denn ich bekomme eine kleine Provision, der Preis für dich ändert sich natürlich nicht. Dabei empfehle ich ausschließlich Produkte, die ich wirklich gut finde und selber benutze bzw. getestet habe.

** die mit zwei Sternen markierten Links führen zu externen Webseiten von Unternehmen oder Produkten, die ich getestet habe und empfehlen möchte. Dafür bekomme ich kein Geld, doch wegen der neuen Gesetzte müssen auch solche Empfehlungen, sozusagen als “unbezahlte Werbung” markiert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.